Steuern statt Pushen

Hier alles Allgemeines zum Spiel
Antworten
Raw-Tsal
Weiß was er tut
Weiß was er tut
Beiträge: 314
Registriert: 5. Feb 2019, 08:14

Steuern statt Pushen

Beitrag von Raw-Tsal » 29. Mär 2019, 16:41

Pushen ist mir persönlich ein Dorn im Auge und ich würde das System gerne deutlich abschwächen und mehr Kontrolle über Accounts den Spielern zurückgeben. Das hört sich hart an, konsequent zu ende gedacht läuft es aber aktuell darauf hinaus, dass ganze Allianzen auf 2 oder 3 Accounts reduziert werden, die Schiffs produzieren und Flotten verwalten. Es ist sogar so extrem, dass es immer mehr Sinn macht, weniger Spieler zu pushen als die Last auch mehrere Schultern zu verteilen. Letzteres hat mit den Schiffsdesigns und fehlender Variabilität zu tun, das zu beheben allein löst aber nicht das Pushproblem.

Vorschlag:

Handel zwischen Spielern wird verboten. Auch Transfers per Frachtschiffen ist nur zwischen eigenen Planeten erlaubt. Damit Allianzen dennoch einen Vorteil haben (denn das sollte bestehen bleiben, um Spielerverbünde nicht gänzlich unnötig zu machen), wird ein Steuermodell eingeführt. Allianz-Gründer dürfen einen Prozentsatz bestimmen, der automatisch von den Minen aller Mitglieder (oder denen eines bestimmten Ranges) abgeführt wird. Möglich sind Sätze von bis zu 20%, allerdings nicht mehr.

Folge:

100% Pushen oder Multiaccounting wird entschärft, weil man immer nur 20% der Einnahmen weitergeben kann. Der Prozentsatz kann natürlich diskutiert werden, evtl. sind 20% auch zu hoch. Nicht nur wird damit die Aktivität der Einzelnen mehr in den Vordergrund gestellt, auch für Allianzen selbst ergibt sich ein etwas sicheres Einnahmemodell. Denn die automatische Abfuhr sorgt dafür, dass die Steuern immer reinkommen. Evtl. könnten verschiedene Steuersätze auch Konkurrenz bei der Rekrutierung schaffen? Wer weiß...

Wie die Steuern verbucht werden, ist offen. Da die Minen der Mitglieder wie z.B. beim Kreditinstitut einfach weniger prodden würde es ja Sinn machen, einen Pushplaneten zu bestimmen und dort die Minenprod entsprechend zu erhöhen. Eventuell könnten Allianz-Gründer auch eine Minenstufe bestimmen, ab der dann Steuern abgeführt werden, um Mitglieder beim Planetenaufbau erst einmal nicht zu behindern.

Benutzeravatar
firebat
Hat was zu sagen
Hat was zu sagen
Beiträge: 260
Registriert: 31. Jan 2019, 16:44

Re: Steuern statt Pushen

Beitrag von firebat » 29. Mär 2019, 23:25

Hi Raw-Tsal,
Raw-Tsal hat geschrieben:
29. Mär 2019, 16:41
Pushen ist mir persönlich ein Dorn im Auge und ich würde das System gerne deutlich abschwächen und mehr Kontrolle über Accounts den Spielern zurückgeben. Das hört sich hart an, konsequent zu ende gedacht läuft es aber aktuell darauf hinaus, dass ganze Allianzen auf 2 oder 3 Accounts reduziert werden, die Schiffs produzieren und Flotten verwalten. Es ist sogar so extrem, dass es immer mehr Sinn macht, weniger Spieler zu pushen als die Last auch mehrere Schultern zu verteilen. Letzteres hat mit den Schiffsdesigns und fehlender Variabilität zu tun, das zu beheben allein löst aber nicht das Pushproblem.
ich teile deine Einschätzung und mag eine Fokussierung auf Superaccounts auch nicht sonderlich.

Konkret zu deinem Vorschlag:
Raw-Tsal hat geschrieben:
29. Mär 2019, 16:41
Vorschlag:
Handel zwischen Spielern wird verboten. Auch Transfers per Frachtschiffen ist nur zwischen eigenen Planeten erlaubt.
Naja das wird Pushen nicht verhindern. Wenn es einen direkten Austausch von Rohstoffen zwischen Accounts geben kann, dann wird das auch gemacht. Im Zweifelsfall bildet eine Allianz Planetencluster und der Pushaccount raidet seine eigenen Leute. Ohne irgendeinen Austausch von Rohstoffen gäb es kein Pushen, aber wir hätten auch ein komplett anderes Spiel.
Raw-Tsal hat geschrieben:
29. Mär 2019, 16:41
Damit Allianzen dennoch einen Vorteil haben (denn das sollte bestehen bleiben, um Spielerverbünde nicht gänzlich unnötig zu machen), wird ein Steuermodell eingeführt. Allianz-Gründer dürfen einen Prozentsatz bestimmen, der automatisch von den Minen aller Mitglieder (oder denen eines bestimmten Ranges) abgeführt wird. Möglich sind Sätze von bis zu 20%, allerdings nicht mehr.

Folge:

100% Pushen oder Multiaccounting wird entschärft, weil man immer nur 20% der Einnahmen weitergeben kann. Der Prozentsatz kann natürlich diskutiert werden, evtl. sind 20% auch zu hoch.
Naja das wird doch eher Multiaccounting fördern. Wenn ich nun nur noch 20% von den Multis bekomme, muss ich einfach 5x soviele anlegen und hab wieder dieselbe Menge - und muss mich noch nicht einmal um die Umverteilung kümmern.
Raw-Tsal hat geschrieben:
29. Mär 2019, 16:41
Nicht nur wird damit die Aktivität der Einzelnen mehr in den Vordergrund gestellt, auch für Allianzen selbst ergibt sich ein etwas sicheres Einnahmemodell. Denn die automatische Abfuhr sorgt dafür, dass die Steuern immer reinkommen. Evtl. könnten verschiedene Steuersätze auch Konkurrenz bei der Rekrutierung schaffen? Wer weiß...

Wie die Steuern verbucht werden, ist offen. Da die Minen der Mitglieder wie z.B. beim Kreditinstitut einfach weniger prodden würde es ja Sinn machen, einen Pushplaneten zu bestimmen und dort die Minenprod entsprechend zu erhöhen. Eventuell könnten Allianz-Gründer auch eine Minenstufe bestimmen, ab der dann Steuern abgeführt werden, um Mitglieder beim Planetenaufbau erst einmal nicht zu behindern.
Inaktive Spieler würden nicht mehr gekickt werden. Bringt ja nur Nachteile. Aber im Prinzip finde ich den konkreten Nutzen von Allianzenstrukturen schon sinnvoll. Warum nicht auch Steuern? Ich glaube aber nicht, dass die von dir genannten Ziele damit geändert werden könnten.

Beste Grüße

Raw-Tsal
Weiß was er tut
Weiß was er tut
Beiträge: 314
Registriert: 5. Feb 2019, 08:14

Re: Steuern statt Pushen

Beitrag von Raw-Tsal » 30. Mär 2019, 00:05

Ich denke findige und listige Spieler werden immer Mittel und Wege finden. Irgendwo muss man halt mal ansetzen und schauen, wohin die Reise dann geht. Deine Einwände sind berechtigt, die Geschichte mit dem Angreifen hatte ich z.B. nicht auf dem Schirm. Könnte man aber dadurch eingrenzen, dass man Spieler der eigenen Allianz nicht attackieren kann. Macht ja eigentlich auch keinen Sinn.

In Sachen Multis bin ich nicht bei dir. Einen Account zu 100% dem Main zufließen zu lassen ist viel weniger Aufwand als 5x 20%. Wenn man die Effizienz von Multis direkt abschwächt, ist das imho immer ein Gewinn für die Sache. Als "Bonus" könnte man dazu noch überlegen, dass die Grundlage des Angriffsschutzes für Steuerzahler nicht die eigenen Punkte sind, sondern die des Gepushten. So muss eine Allianz auch immer abwägen, ob der Kosten/Nutzen noch passt oder man die Mitglieder zu großen Gefahren aussetzt.

LG

Antworten